Kulturakademie » Grenzland » Detail
06 Themenheft: Leinen los - und auf zu neuen Ufern

Die Museumspartner Flensburger Schifffahrtsmuseum und Kulturhistorie Aabenraa bieten einen Unterrichtsverlauf zum Thema Geschichte der Seefahrt.

In diesem Unterrichtsverlauf arbeiten Sie am besten mit Schülerinnen und Schülern ab der 7. Klasse. Da während des Museumsbesuchs komplexe Themen wie Kolonialismus und Sklaverei thematisiert werden, ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler ein Grundverständnis für diese Begrifflichkeiten mitbringen. Es ist von Vorteil, wenn diese Themenbereiche bereits im Unterricht behandelt wurden. Außerdem sollte ein gewisses historische Verständnis vorhanden sein. Neben dem inhaltlichen Vorwissen sollten Sie beachten, dass die Schülerinnen und Schüler während des Verlaufs auch vor interkulturelle Herausforderungen gestellt werden. Dieser Unterrichtsverlauf eignet sich für Schülerinnen und Schüler, die Deutsch bzw. Dänisch als Nachbarsprache lernen und kann somit auch hervorragend für den fächerübergreifenden Unterricht genutzt werden. 

Flensburger Schifffahrtsmuseum

Flensburg war schon immer nah am Wasser gebaut - beste Voraussetzung für eine bewegte und bewegende Chronik einer traditionsreichen Hafen- und Handelsstadt!
Das Flensburger Schifffahrtsmuseum erzählt von dieser Vergangenheit mit all ihren Geschichten über den Hafen und die Kaufmannshöfe, über Schiffe und Reeder, über Tauwerk und Takelage, über Maschinen und Motoren, über Maschinisten und Kapitäne und ihren Alltag an Bord. Es sind Erzählungen aus der Ferne von heimischen Küsten. Geschichten aus Dänisch-Westindien und von der Grönlandfahrt, aber auch von Petuhtanten und Schiffsbauern. 
Es gibt also eine Menge zu erleben. Insgesamt sieben Dauerausstellungen und eine Sonderausstellung mit zahlreichen Stationen zum Ausprobieren, Anfassen, Hingucken, Hinhören und Staunen machen den Museumsbesuch zu einer spannenden Entdeckungsreise für kleine und große See(h)leute!

Kulturhistorie Aabenraa

Als die Zeit der großen Segelschiffe zu Ende ging, wollten die Einwohner Aabenraas an der Erzählung von den weltweiten Kontakten der Stadt festhalten. Während der Blütezeit der Seefahrt brachten die Seeleute viele exotische Sachen von fernen Ländern mit. Damit nicht alle interessanten Gegenstände in Museen in Hamburg oder Berlin landeten, entschloss man sich dazu, ein Museum in Aabenraa zu errichten, um Gegenstände zu sammeln und auszustellen.
Im Museum in Aabenraa kann man aus diesem Grund Samurairüstungen aus Japan, Porzellan aus China und traditionelle afrikanische Waffen besichtigen. Außerdem besityt das Museum eine große Anzahl von Schiffsportraits, Gemälden von großen Segelschiffen aus der damaligen Zeit. Sie werden gemeinsam mit Navigationsausrüstung, Galeonsfiguren und Portraits von den Kapitänen Aabenraas ausgestellt.


Region Sønderjylland-Schleswig: Regionskontor und Infocenter

Die Region wurde 1997 von deutschen und dänischen Partnern gegründet, um das gemeinsame Leben in der Region sowie deren Entwicklung zu fördern. Geografisch liegt die Region Sønderjylland-Schleswig im äußersten Norden Deutschlands und im äußersten Süden Dänemarks und stellt so das Tor zwischen Nord- und Zentraleuropa dar. Rund 700.000 Menschen leben hier - 450.000 auf der deutschen Seite und 250.000 auf der dänischen Seite. 

Region Sønderjylland-Schleswig: Regionskontor und Infocenter

Lyren 1
6330 Pattburg

t +45 74 67 05 01
f +45 74 67 05 21

e kulturregion(at)region.dk
w www.region.de

Kontaktformular

Kontaktformular Kulturakademie

Kontakt